Der Strafverteidiger





Der Strafverteidiger

Der neue Mandant sah recht merkwürdig aus, der heute in die Kanzlei kam und um ein Termin mit dem Strafverteidiger bat. Die Sekretärin schaute ihn an und bekam irgendwie Angst, wie es bei noch keinem Mandanten ihres Chefs, ein sehr bekannter Strafverteidiger der Stadt, vorkam. 
Dieser neue Mandant hatte es wohl eilig und wie sie aus seinen kurzen und abgehackten Sätzen heraushörte, wurde er wohl beschuldigt, einen Raubüberfall begannen zu haben. Irgendwie sah er mit seinen etwas dreckigen Sachen auch so aus, als wenn er noch keiner ehrlichen Arbeit nachgegangen wäre. Unsicher holte er nun auch noch ein Bündel Geldscheine aus der Tasche, weil er wohl merkte, dass die Sekretärin Zweifel daran hatte, ob er wohl den guten Strafverteidiger bezahlen konnte. Sie winkte aber ab und gab ihm einen Termin für den späten Nachmittag, sozusagen als letzten Kunden, damit kein anderer Mandant dazukommen könnte und diesen Mann hier sah. Sie hatte immer einen sehr ausgeprägten Weitblick und versuchte ihre Aufgabe immer gerecht zu werden.
Der Strafverteidiger selbst war gerade im Gericht bei einer Gerichtsverhandlung.

Erleichtert setzte sie sich wieder hinter ihrem Schreibtisch, als der merkwürdige Mann das Büro der Kanzlei verlassen hatte und ging wieder ihrer Arbeit nach. Gegen drei Uhr kam der Strafverteidiger wieder in die Anwaltskanzlei und sofort erzählte sie ihm von dem neuen Mandanten. Der Rechtsanwalt sah auf, hörte aber nur zu und mit einem kurzem Nicken ging er in sein Büro. Dort erledigte er noch die Akten, die er dann seiner Sekretärin gab. Als beide im Vorzimmer der Kanzlei standen, kam der neue Mandant rein und erzählte sofort, was ihm vorgeworfen wurde. Das Gespräch, was dann im Büro des Strafverteidigers weitergeführt wurde, denn der Anwalt hatte ihn dort hin gebeten, verlief dann aber auch ihn sehr merkwürdig. Irgendwie erzählte der neue Mandant seine Geschichte so, als hätte er den Raub wirklich begannen und erwartete nun von dem Strafverteidiger, dass dieser ihn dennoch rausboxte. Der Strafverteidiger war sich nun sicher, dass er einen schuldigen Mann, der einen Raubüberfall begannen hatte, verteidigen und ihn vor der doch verdienten Haftstrafe retten sollte.
Hat der Strafverteidiger ein Gewissen oder war ihm Geld wichtiger?

Zu den Detekteigeschichten

Impressum : Datenschutz : Startseite : Recht : Geld und Wirtschaft : Autor werden