Der Geldtransport





Der Geldtransport und der Juwelier

Viele Firmen, vor allem Banken, ließen ihr Geld mit dafür versierten Geldtransporten befördern und bewachen. Gerd arbeitete bei sonder Transportfirma, die sich auf Geldtransporte spezialisiert hat und auch bei vielen Firmen, die wertvolle Fracht zu transportieren hatten, auch schon sehr bekannt war. Die Firma hatte einen guten Ruf und bisher auch noch keinen Geldtransport verloren. 

So was sprach sich in der Finanzwelt rum und so wurden viele Geldtransporte im Monat bestellt, so dass es der Firma gut ging. Gerd brauchte keine Angst um seinen Arbeitsplatz zu haben und war darüber froh, denn so war er selbst auch finanziell abgesichert.

Gerd fuhr heute eine Route, die über verschiedene Banken, andere Geldinstitute und auch einen Juwelier führte. Er und sein Kollege waren ein eingespieltes Team und sie konnten sich vertrauen, denn sie fuhren schon viele Jahren zusammen für die Geldtransportfirma. Sie hatten schon einige Banken befahren und hatten somit schon relativ viel Geld im gepanzerten Wagen. 

Nun war noch der Juwelier an der Reihe, den sie zum ersten mal anfuhren, denn es war ein neuer Kunde. Pünktlich um vierzehn Uhr kamen sie beim Juwelier an und stellten das Auto direkt vor dem Eingang. 

Gerd öffnete die Tür des Juweliers und ging in das Geschäft. Gewohnheitsmäßig schaute sich Gerd in den Räumlichkeiten um, aber er konnte nichts Auffälliges entdecken. Überall gab es Vitrinen mit wertvollem Schmuck von goldenen Ketten, Ringen mit kleinen Brillianten und Halsbänder, die sehr wertvoll aussahen.

Der Juwelier stand hinter einer Vitrine. Der Wachmann ging auf ihn zu und fragte den Wertsachen, die er und sein Kollege mitnehmen sollten. Der Juwelier dreht sich um und öffnete den Tresor, dem er einen Kassette entnahm, die wiederum verschlossen und verblomt war. Das war üblich und auch bei den Geldtransporten der Banken übliche Praxis. 

Der Wachmann quittierte für den Empfang der Kassette, ohne aber genau zu wissen, ob sich dort wertvoller Schmuck oder andere Wertgegenstände drin befanden. Das ging ihm auch nichts an, denn die Wertkassette war verblomt, so dass man nichts unbemerkt entnehmen könnte.
Der Juwelier mahnte noch mal eindringlich, die Kassette pünktlich bei seiner Hauptfiliale abzuliefern, weil sie dort heute noch gebraucht werden würde. Der Wachmann verließ das Juweliergeschäft und ging zu seinem Geldtransporter, wo sein Kollege schon auf ihn wartete.

Zu den Detekteigeschichten

Der Verdacht : Der Rechtsanwalt : Die Beschattung : Der Arbeitsplatz : Der Kaufhausdetektiv : Kosten - Anwalt : Das schmutzige Fenster : Die Anwaltssuche : Die Erbschaft : Gerichtsverhandlung : Schadenersatzklage : Die gestohlenen Uhren : Der leere Tresor : Detektivgeschichte : Scheidungsanwalt : Personenschutz : Ein schlechter Urlaub : Sicherheitsanlage : Der Strafverteidiger : Hausdurchsuchung : Geldtransport vom Juwelier : Der Autohandel

Detektive

Detektivgeschichten

Privatdetektivgeschichten

Rechtsanwaltsgeschichten

Ratekrimi


Ohne sich über die gerade abgeholte Ware zu unterhalten, wollten sie direkt zur Hauptfiliale des Juweliers und die Kassette dort gleich wieder abgeben. Doch es sollte anders kommen.

Was passiert dem Geldtransporter oder hatte es etwas Besonderes mit der Wertkassette des Juweliers auf sich?
Impressum : Datenschutz : Startseite : Recht : Geld und Wirtschaft : Autor werden